Konzeptionelle Ansätze der Hanse-Historiographie


Konzeptionelle Ansätze der Hanse-Historiographie

24,50
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versand
(Lieferung im Inland versandkostenfrei)


Hansische Studien
Band 14

Müller-Mertens, Eckhard u. Böcker, Heidelore (Hgg.)

So sehr sich Forschungsmethoden und historiographische Konzeptionen überschneiden und wechselseitig durchdringen, sind sie von den Intentionen jedoch zu unterscheiden. Sie stellen zwei Seiten einer Medallie dar, von denen in den sieben Beiträgen dieses Bandes die mit dem Hansebild betrachtet wird, die Seite der mit Wertideen verbundenen Konzeptionen, der geistige Entwurf von der Hanse im geschichtlichen Bewußtsein, im kulturellen Gedächtnis - in Ansätzen des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts, in Konzeptionen der Nachkriegszeit sowie in aktuellen Tendenzen. Gefragt wird nach der Wiederaufnahme älterer Ansätze wie nach künftigen Leitlinien, und zwar insbesondere von Fachkollegen, welche selbst theoretisch-konzeptionelle bzw. konzeptionell-methodische Fragestellungen initiiert haben und von denen die meisten selbst 'außerhalb' der eigentlichen Hanseforschung stehen und von 'außen' die Hansehistorie betrachten. Der Band versucht, ein Fazit zu ziehen und zu zeigen, daß die aktuellen konzeptionellen Ansätze eine Trias bilden und sowohl der regional- oder landesgeschichtlichen Methode, der vergleichenden Geschichtsforschung als auch einem prosopographisch-sozialgeschichtlichen Ansatz verpflichtet sind.

Weitere Produktinformationen

Inhaltsverzeichnis bzw. weitere Informationen Herunterladen
Autor/Herausgeber Müller-Mertens, Eckhard u. Böcker, Heidelore (Hgg.)
Erscheinungsjahr 2003
Umfang V u. 165 Seiten, 5 Abb.
Ausstattung Broschur, 17 x 24 cm
Preis in Euro 24,50
ISBN 978-3-933701-06-0 (ISBN-13)
3-933701-06-6 (ISBN-10)

Diese Kategorie durchsuchen: Hansische Studien